Am 22.9.2011 besuchte Papst Benedikt XVI. Berlin. Hier finden Sie Informationen zu den Aktionen und Demonstrationen zum Anlass des Besuches.

Termine

Month: Year:
« Prev May 2016 Next »
Monday Tuesday Wednesday Thursday Friday Saturday Sunday
            1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
         

 

27. August 2011  Nudelmesse zum Papstbesuch

Veranstalter: Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V.

Termin: 27. August 2011 / Einlass ab 20:00 Uhr – Beginn 20:30 Uhr.

Ort: Z-Bar in Berlin Mitte, Bergstr. 2.

Eine Sondermesse speziell zum Papstbesuch. In der Predigt wird es um die Sexual- und Geschlechterpolitik der Katholischen Kirche gehen, aber auch um andere Probleme mit Religion. Ansonsten gibt es das volle Programm: Glaubensbekenntnis, Lobpreisung der Reliquien, MonsterUnser, Abendmahl und ein klitzekleines bisschen Mission für den einzig wissenschaftlichen Glauben.  Eintritt ist frei. Wer mit Pirateninsignien erscheint, also Piratenhut oder Piratentuch, auch Säbel und Augenklappe gelten, bekommt noch lecker Fleischbällchen dazu.” Mehr Infos.

 

08. September 2011 Rosas Höllenfahrt – von und mit Rosa von Praunheim

Filmvorführung und Diskussion mit Rosa von Praunheim.

Termin:                             08. September 2011 / 18.30 Uhr

Veranstaltungsort:       im Gewerkschaftshaus des DGB Bezirk Berlin-Brandenburg; Keithstraße 1/3, 10787 Berlin / „Raum Wilhelm-Leuschner-Saal“

Rosa von Praunheim ist katholisch aufgewachsen, war Messdiener und hat die Androhung einer grausamen Hölle  für den Todsünder von strengen Priestern in den fünfziger Jahren erlebt.
Jetzt als älterer Mann will er sich noch einmal auf die Suche nach der Hölle machen. Er befragt Theologen, Kulturwissenschaftler, Fundamentalisten und Religionskritiker. Er findet auch in anderen Religionen grausame Höllenvorstellungen, wie im Islam, bei den Hinduisten und selbst bei den Buddhisten gibt es acht kalte und acht heiße Höllen. Die ersten Berichte einer Unterwelt haben wir schon im Gilgamesch Epos bei den Sumerern, in der Odyssee bei den Griechen, die wiederum die jüdische Nachwelt beeinflusst haben und diese die Christlichen Vorstellungen. Die bekanntesten und grausamsten Höllendarstellungen finden wir im Mittelalterbei dem Maler Hieronymus Bosch und dem Dichter Dante, der in seiner Göttlichen Komödie detailliert eine Höllenfahrt beschreibt. Hier ist der Trailer zu sehen:  http://www.youtube.com/watch?v=9bTFeo4MS2Q

10. September 2011 Was Sie schon immer über den Vatikan wissen sollten

Fachtagung zu Vatikan und Papst

Veranstalter: Atheistische Hochschulgruppe (ATH) in Kooperation mit den Evolutionären Humanisten Berlin-Brandenburg e.V. (EHBB) und dem Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA e.V.)

12:00     Die christliche Staatskirche und ihr neues Weltbild. (Rolf Bergmeier)

13:00     Der Vatikan von Innen. Ein (ehemaliger) Insider berichtet. (Prof. Horst Herrmann)

14:00     Der Vatikan und die Geschlechterpolitik der Päpste. (Ulrich Kessler)

15:00     Vatikan und totalitäre Regime im 20. Jahrhundert (Lukas Mihr)

16:00     Die Finanzen des Vatikans (Carsten Frerk)

17:00     Die Rolle Benedikt XVI. in einer modernen Welt (Alan Posener)

 

Samstag, den 10. September,  12:00 – 18:00 Uhr (jeweils 30 Minuten Vortrag, 15 Minuten Diskussion, 15 Minuten Pause) Raum H 0106, Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

 

12. September 2011 Benedikts Kreuzzug – Wie der deutsche Papst die Moderne bekämpft

Vortrag und Diskussion

In Zusammenarbeit von HVD – Berlin und Urania Berlin

Alan Posener, Journalist und Autor, Berlin  /  Moderation: Werner Schultz, HVD Berlin

Termin: 12. September 2011 / 17:30 Uhr                                                                                                                                                        Ort: Urania / An der Urania 17 / 10787 Berlin

Wenn der Papst nach Berlin kommt, ist ihm eine breite Medienaufmerksamkeit sicher. Und zweifelsohne wird auch seinem Denken damit ein breiter Raum gewährt. Dies ist aus der Perspektive einer der Aufklärung verpflichteten Öffentlichkeit durchaus wünschenswert. Denn Benedikt XVI. ist ein Gegenaufklärer und einer der wichtigsten Wortführer eines sich konservativ gebenden reaktionären Programms, das unter der Losung des “Kampfs gegen den Relativismus” Errungenschaften der Moderne wie etwa Demokratie und Pluralismus, die Trennung von Staat und Kirche, das wissenschaftliche Denken, die Gleichberechtigung der Frau bekämpft. Alan Posener stellt Ihnen das Anti-Aufklärungsprogramm des Papstes vor und zeigt, warum die Missbrauchsskandale der letzten Jahre kein Zufall sind und wie Benedikt die katholische Kirche auf paradoxe Weise in die Nähe des islamischen Fundamentalismus rückt.

 

14. September 2011 Filmvorführung „Erlöse uns von dem Bösen“

Filmvorführung „Erlöse uns von dem Bösen“ (Fall O’Grady, USA) mit anschließendem Gespräch mit SNAP-Präsidentin Barbara Blaine u.a.
Details/ Einladung: <http://bit.ly/Film_SNAP>
Kino: <www.regenbogenkino.de/programm/aktuell.html#bosen>

Achtung: Freier Eintritt für Betroffene bei Anmeldung per E-Mail an SNAPdeutschland@gmail.com SNAP respektiert den Wunsch aller Betroffenen nach Anonymität, d.h. es reicht schon die Mitteilung eines Pseudonyms, um auf die Gästeliste zu kommen.

Anschließend:
ca. 18:30-20:30 Uhr: Treffen von Betroffenen sexualisierter Gewalt und Misshandlung und ihrer Angehörigen mit SNAP-Präsidentin Barbara Blaine zum Erfahrungsaustausch.

 

17. September 2011 Wir packen´s selbst an!

Wir packen’s selbst an. Les-bi-schwul und trans* trotz Papst Benedikt. Diskussionsveranstaltung der HuK.

Termin:                             17. September 2011 / 20.00 Uhr

Veranstaltungsort:     Gemeindehaus St. Ludwig, Ludwigkirchplatz 10, 10719 Berlin

 

18. September 2011 Zum 180. Geburtstag von Hedwig Dohm: „Werde, die Du bist!“

Termin:  18.September 2011 / 11.00 Uhr – Dauer ca. 3 Stunden

Beim Besuch von Geburts-, Wohn- und Erinnerungsorten werden der Lebensweg der Schriftstellerin und Feministin verfolgt und ihre Schriften zu Gehör gebracht. Anmeldung unter Tel.: 90277 6163 oder mail@museentempelhof-schoeneberg.de .

 

19. September 2011 Ökonomien der Bevölkerung:Familienpolitik entlarven !

Termin:                           19. September 2011 / 19.00 Uhr

Ort: Familiengarten Kreuzberg, Oranienstraße 34 (rolli-gerecht)

Anlässlich des Papstbesuchs wollen wir bei unserer Diskussionsveranstaltung beleuchten, auf welche Weise diese Politiken heteronormative Vorstellungen der Kleinfamilie fortschreiben, welchen nationalen und ökonomische Interessen sie bedienen, und von welchen konservativen, kirchlichen und rassistischen Lobbies sie vorangetrieben werden. Nicht zuletzt wollen wir fragen, wie eine emanzipatorische, queer/feministische Positionierung und Praxis zu den familien-, bevölkerungs- und gesundheitspolitischen Entwicklungen aussehen kann.

Zu Gast:

Susanne Schultz vom Gen-ethischen Netz e.V.: zum Thema Demografie und Familienpolitik Sarah Diehl vom pro choice Netzwerk: zum Thema die Rolle von Kirche und Konservativen in Familien- und Gesundheitspolitik weltweit

organisiert von der AG Gewaltökonomien

 

20. September 2011 Sexuelle Selbstbestimmung – Abtreibung gestern und heute

Film „Meine Entscheidung“ und Diskussion mit Dr. Gisela Notz – Frauenforscherin, ehem. Bundesvorsitzende von pro familia – Moderation: Dr. Ines Scheibe – Beraterin und Leiterin Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle

Termin:                              Dienstag, 20.September 2011, 19.00 Uhr  – 21:00  Uhr                                        Veranstaltungsort:         Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle des Humanistischen Verbandes Deutschland e.V.,   Schönholzer Straße 6 (nahe Rathaus Pankow), 13187 Berlin-Pankow, Fon: 030 4417992

 

20. September 2011 Politischer Katholizismus heute
Eine Diskussionsveranstaltung aus Anlass des Papstbesuches.

Termin: 20. September 2011 / 18:00 Uhr – 20:30 Uhr
Tagungsort:  GLS Campus Berlin „Die Schule“, Lounge, Kastanienallee 82, 10435 Berlin
Referent: Priv. Doz. Dr. theol. Hermann-Josef Scheidgen
Einführung und Moderation: Dr. Horst Groschopp Mehr Infos hier

 

21. September 2011 Verhütung zwischen Selbstbestimmung, gesellschaftlicher Limitierung und religiöser Einflussnahme

Salongespräch des Familienplanungszentrum – BALANCE in Kooperation mit Pro Familia Berlin

Impulsreferate und Podiumsdiskussion: Dr. Christian Fiala (Privatklinik Wien, FIAPAC): „Von der Fremd- zur Selbstbestimmung – ein langer Kampf um die Kontrolle der Fruchtbarkeit“

Dr. Eva Kantelhardt (Uni Halle/Saale): „Situation der Verhütung in Entwicklungsländern“

Prof. Dr. Ulrike Busch (Pro Familia Berlin, FHS Merseburg): „Familienplanung gibt es praktisch nur theoretisch. Verhütung in Deutschland – (k)ein Problem?“

Moderation: Sybill Schulz (Geschäftsführerin Familienplanungszentrum – BALANCE), Andreas Goosses (Psychologe ProFa Berlin)

Termin:                           Mittwoch, 21. September 2011 /  19:00 – 22:00 Uhr                                                                                Veranstaltungsort:    Familienplanungszentrum – BALANCE, Mauritiuskirchstraße 3, 10365 Berlin, Anmeldung per Fax: 030/236 236 880, veranstaltungen@fpz-berlin.de

 

21. September 2011 EucharistieFeier – mit offener Einladung zur Kommunion

Termin:           21.September 2011 um 19.00 Uhr

Ort:                 St. Thomas-Kirche am Mariannenplatz, Bethaniendamm 23-27, 10997 Berlin-Kreuzberg

Für die römisch-katholische Kirche gilt zurzeit, dass nicht alle zur Kommunion innerhalb der Eucharistiefeier eingeladen sind: z.B. homosexuell Liebende, geschiedene Wieder-verheiratete, Christen anderer Konfessionen.

Die beiden katholischen Priester Norbert Reicherts und Christoph Schmidt laden zur EucharistieFeier und Kommunion jede und jeden ein, der sich eingeladen fühlt: Weil Gott einlädt! Mehr Infos unter www.LichtblickeDerSeele.de

 

21. September 2011 Staatsleistungen an die Kirchen

Veranstalter: Humanistische Union

Termin:                                        21. September 2011 / 19.00 Uhr

Veranstaltungsort:                  Robert-Havemann-Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte Greifswalder Straße 4 in 10405  Berlin

Seit der Verfassung von 1919, also seit mittlerweile 92 Jahren, besteht in Deutschland der Verfassungsauftrag, die aus feudalen, vordemokratischen Zeiten stammenden Staatsleistungen an die Kirchen abzulösen.

In der demokratischen Trennung der Sphären von Staat und Kirche (Ende der „Einheit von Thron und Altar“ in der Monarchie) sollten diese beiden Bereiche nicht nur institutionell getrennt werden („Es gibt keine Staatskirche“) sondern auch finanziell. Im Rahmen dieses Programms „Freie Kirche im Freie Staat“ war die Kirchensteuer reichsweit zur Eigenfinanzierung der Kirchen etabliert worden. Die nicht mehr zeitgemäßen ‚Altlasten’ sollten entsprechend beendet werden.

Geschehen ist seither nichts und die Bundesrepublik Deutschland hat seit 1949 Staatsleistungen im Nominalwert von insgesamt 14 Milliarden Euro an die beiden großen Kirchen bezahlt.

Vortrag und anschließende Diskussion mit dem Publikum. Referent: Dr. Carsten Frerk

 

21. September 2011 Heilige Scheiße – Die Hand Gottes

Veranstalter: Evolutionäre Humanisten Berlin-Brandenburg e.V., Giordano Bruno Stiftung, Scorpio Verlag, Bastei Lübbe

Termin:      Mittwoch, 21.09.2011, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Ort:              Umspannwerk Kreuzberg, Ohlauer Straße 43, 10999 Berlin (Anfahrt)

Pünktlich zum Papstbesuch konnten wir die Beststeller-Autoren Anne Weiß und Stefan Bonner („Generation Doof“) und den Thriller-Autor Thore D. Hansen für die Berlin-Premieren ihrer gerade erschienen Bücher gewinnen. In einer anschließenden Podiumsdiskussion, moderiert von Michael Schmidt-Salomon, können Sie den Autoren all Ihre Fragen stellen!

 

22. September 2011 Ökumene auf dem Weg – wer bestimmt die Richtung? Ökumenischer Respekt auf Augenhöhe?!

Gesprächsforum christlicher Kirchen

Termin:           22.September 2011 um 20.00 Uhr

Ort:                 St. Thomas-Kirche am Mariannenplatz, Bethaniendamm 23-27, 10997 Berlin-Kreuzberg

 

Teilnehmer:

Dr. Christof Theilemann, Landespfarrer für Ökumene der Evangelischen Kirche

Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz EKBO

Dr. Bertold Höcker, Superintendent des Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte EKBO

Christian Herwartz SJ, Jesuitenpater Berlin

Christian Wulff, Bundespräsident (angefragt)

Prof. em. Otto Hermann Pesch, Prof. für Systematische Theologie (angefragt)

Prof. em. Peter Hünermann, Prof. für Dogmatik (angefragt)

Claudia Mieth, Pfarrerin der St. Thomasgemeinde Berlin

Christoph Schmidt und Norbert Reicherts, Lichtblicke der Seele, Köln

 

Die EucharistieFeier mit Einladung aller Christen zur Kommunion setzt einen neuen Akzentim ökumenischen Dialog.

Die beiden katholischen Priester Norbert Reicherts und Christoph Schmidt stellen fest:

Es sind alle Christen eingeladen, die sich eingeladen fühlen, weil Gott alle einlädt: Menschen aller Konfessionen, Menschen, die in Liebe und Verantwortung homosexuelle Lebensformen wählen, Menschen, die wiederverheiratet leben. Als geschiedener wiederverheirateter Katholik ist auch Bundespräsident Christian Wulff zur Eucharistie und zum Gesprächsforum eingeladen.

Die beiden Priester glauben, dass der Aufschub der gemeinsamen AbendmahlsEucharistie Der bisher getrennten Konfessionen auf den Tag nach der Kircheneinigung eine Illusion ist Die immer wieder gefeierte Ausladung zementiert ein Gottesbild, das uns immer weiter voneinander entfernen lässt und der Erfahrung der göttlichen Einladung in jedem Moment des Lebens widerspricht.

Das Gesprächsforum diskutiert den Weg der Ökumene mit den unterschiedlichen Positionen. Mehr Infos unter www.LichtblickeDerSeele.de

 

22. September 2011 Demonstration
Am 22. September 2011 um 16.00 Uhr startet die Demonstration gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes. Die Demonstration beginnt am Potsdamer Platz mit einer Kundgebung. Mehr Infos hier.

 

23. September 2011 Der heilige Schein – Homosexualität und die katholische Kirche

Vortrag mit Gespräch und Diskussion mit Dr. theol. habil. David Berger, Köln                                                                                 In Zusammenarbeit von LSVD –Berlin Brandenburg, HVD – Berlin und Urania Berlin

Termin: 23. September 2011 / 19:30 Uhr                                                                                                                                                        Ort: Urania / An der Urania 17 / 10787 Berlin

David Berger ist schwul. Er outete sich 2010 und legte sein Amt als Herausgeber der Zeitschrift „Theologisches“ nieder. Wenige Wochen später wurde ihm die Professur an der Päpstlichen Akademie des Heiligen Thomas von Aquin ebenso entzogen, wie die Lehrerlaubnis für Religion an den Schulen. Sein Fall zeigt, dass der Anspruch der Kirche als moralische Instanz nur ein heiliger Schein ist. In Wirklichkeit ist sie eine von Doppelmoral und Unterdrückung geprägte Institution. David Berger gibt Ihnen einen persönlichen und außergewöhnlichen Insiderbericht.